Haus-Heim-Hof

Schweinsohren zu kochen [A.D. 1790]

Diese    werden    gesorten   in   Wasser    und Eßig, auch mit einem Zwiebel und Lorbeerblatt;    wenn sie  ganz  waich sind ,   werden  sie zu langlechten Stücklein geschnitten, in einem Stücklein Butter wird ein klein geschnittenes Zwiebelein gedämpft,  ein Löffelein von Mehl dazu genommen und solches gelblecht  gemacht ,  von obiger  Brühe angefüllt, die   Ohren  darein gethan  und  etwas   Pfeffer.       Vor    dem    Anrichten  kann    man   ein paar  Löffel voll   Senf   daran   rühren ;    wenn dieses aber  nicht beliebig ist ,   kann man  auch Zucker daran brennen.
Man  kann die Füsse vom Schwein auf die nämliche Art sieden, sie von den Beinen ablösen, mit Butter schmieren, im geriebenen Milchbrod, worunter etwas klein geschnittene Zwiebelein, Peterling und Salz gemengt wird, umkehren, und auf dem Rost oder in einer Pfanne braten.
So kann man auch die  Kalbsfüsse  machen und  zu  Gemüsern geben.

— Nach einer Abschrift aus dem Göppinger Kochbuch von 1790 —
log.D98295EF

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *