Haus-Heim-Hof

Pelletsauger seit mehr als 3 Wochen = OK!

3-Wochen-Zwischenbericht

Ich möchte nach inzwischen gut 3 Wochen Dauerbetrieb des Pelletsaugers
ein erstes begründetes Urteil abgeben =
POSITIV !

Ich bin nach anfänglicher Skepsis inzwischen zu der Überzeugung gelangt, dass ein Pellet-Saugsystem durchaus ein brauchbares Zubehör für das Pelletlager und das Pellet-Heizsystem ist.

Das kann ich auch erklären bzw. versuche ich es:
1.
Nach meinen bisherigen Feststellungen funktioniert so ein Pellet-Saugsystem grundsätzlich einwandfrei.
Es darf jedoch nicht zuviel Staub im Pelletlager durch die Pellets hindurch nach unten zum Boden und in die Nähe der Saugsonden sickern. Oder nicht durch die Luftrückführung des Saugsystems über den 2. Anschluss der Saugsonde zurück in das Pelletlager geblasen werden.
2.
Ein möglichst staubarmes Pelletlager ist sehr von Vorteil und staubarme Pellets zu kaufen ebenfalls.
3.
Natürlich ist es sinnvoll, das Sieb im Minilader gelegentlich zu reinigen. In einigen Fällen und bei staubigen Pellets ist das sogar erforderlich.
4.
Die 1- bis 2-wöchentliche, turnusmäßige Reinigung eines Pellet-Heizkessels ist eine geradezu dafür geschaffene Gelegenheit, um darüber hinaus zusätzlich maximal 3 Minuten in die einfache Reinigung des Miniladers zu investieren.
Wer diese Zeit nicht einplanen kann, der sollte -wie der Lieferant es rät – jedesmal 1x kräftig mit dem Gummihammer dagegen klopfen, wenn er an seinem Pelletsauger vorbeigeht.
Das ist von einem Vollblutheizer garantiert nicht zu viel verlangt.
4.1.
Ob der Minilader des Pellet-Saugsystems auch im Winterbetrieb nur 1- bis 2x wöchentlich gereinigt werden muss, konnte ich nicht verbindlich überprüfen und kann es daher nicht vorhersagen.
Bei uns gelang es zumindest anfangs nicht, das Saugsystem am Laufen zu halten.
Der Minilader war allzu oft verstopft.
Ob das an den als 15kg-Sackware gekauften Pellets lag oder an den frisch gelieferten losen Pellets vermag ich nicht zu erklären. Wir haben den Grund nicht auf die Pellets schieben können. Wäre nur allzu bequem und ggf. sogar falsch gewesen.
Für verbindliche Erfahrungen fehlt mir noch 1 komplette winterliche Heizperiode.
Die erste war bereits zu mehr als die Hälfte um, bevor wir das Saugsystem installieren ließen.
4.2.
Mein Mann hat viel Zeit mit dem System und dem Minilader verbracht, um der Ursache der Verstopfung auf den Grund zu gehen.
5.
Auf Anraten des Anbieters haben wir dann einen Staubfänger (Zyklon)  in den Rücklauf der Saugluft installiert. Der hierin gefangene Pelletstaub kann schon mal nicht mehr zurück ins Pelletlager, um später von dort wieder mit angesaugt zu werden.
Auf diese Weise wird das Risiko, dass das Sieb im Minilader verstopft auch geringer. Zumindest kann dies nicht durch zurückgeblasenen Staub erfolgen.
6.
Ich habe das Saugsystem von  RS ImmoPro GmbH, Im Eichengrund 28 in 46414 Rhede erworben und von unserem Heizungsflüsterer Kurik (siehe “hilfreiche Adressen”) einbauen lassen. Ich wollte keinen Installationsfehler begehen, da sehr kurz nach der Fertigstellung bereits eine neue Ladung loser Pellets angeliefert wurde und es keine Zeit für Experimente und Korrekturen gab.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *