Haus-Heim-Hof

Ab heute jagt dich die GEZ

Wer sich bzw. seinen Haushalt bislang vor der GEZ versteckt gehalten hat, könnte in Zukunft in Teufels Küche kommen.

GEZ und Einwohnermeldeämter stimmen sich nun miteinander ab. Dadurch will und kann die GEZ den sogenannten “Schwarzsehern und Schwarzhörern” auf die Schliche kommen und denen, die ihren PC ins Internet anmelden, um darüber kostenlos Musik und Videos oder TV-Programme zu streamen.
Ihnen droht nun “Ungemach”.
Ist mir recht, ich zahle nämlich pünktlich meine Gebühren. Deshalb habe ich mit denen, die sich drücken, keinerlei Mitleid. Wenn es ums Verteilen von Rechten für alle geht, schreien exakt diese Typen am lautesten nach ihrem Anteil an der Gerechtigkeit und sind jederzeit bereit andere zurück zu drängeln oder beiseite zu schieben.
Sein Anteil kann ihm gar nicht groß genug sein. Das findet er gerecht. Der Anteil der anderen schert ihn überhaupt nicht. Er nimmt andere gar nicht erst wahr.

Gerade habe ich es wieder erlebt. Unser Wertstoffentsorger hat verkündet, dass die Abholung von Altpapier nicht mehr kostenlos sein wird und die Kunststoffbeutel ab 01.06. eine kleine Gebühr kosten werden. Pro Beutel dann weniger als 10 Cent.

Man glaubt es nicht, aber die Vorräte an kostenlosen Beuteln, die  bislang in den EKZ  auf Nachfrage sofort und reichlich erhältlich waren, sind landkreisweit binnen weniger Tage von der Kundschaft restlos abgeholt und “gebunkert”  worden.
Als gäbe es ab sofort nie wieder Beutel.
Als wären z.B. 8,5 Cent pro Woche für 1 Beutel Altpapier eine Unverschämtheit.
Die Verkäuferinnen berichten, dass die Kunden nicht wie üblich nur 2 Rollen dieser Säcke haben wollten, sie begehrten möglichst alle die noch vorhanden waren auf einmal für sich. Und dies, ganz deutlich und oft heftig, ohne sich darum zu kümmern, ob der nächste Kunde auch noch 1 Rolle kostenlos bekommen würde. Das war dem
Raffzahnvollkommen egal und er äußert dies auch an der Ausgabestelle und nicht einmal leise. Es geht dabei einzig und allein um sein Recht und um seinen persönlichen Vorteil.

Sich andererseits aber mit einem angemessenen Beitrag an der Gemeinschaft zu beteiligen, fällt ihm nicht ein.
Das sind z.B. auch unsere typischen, faulen Nichtwähler, die es sich erlauben schon am Wahlabend über die neu gewählte Regierung herzuziehen und zu meckern bis der Arzt kommt. Das sind auch die, die, welche Facebook missbrauchen, rücksichtslos über andere herfallen wie seinerzeit,  zu Zeiten des Khans die Goldene Horde und die, die ihr grobes, großes Mundwerk nicht im Zaume halten können.
Je weniger Licht das Innere eines Kopfes erhellt, desto lauter meldet sich ausgerechnet das prekäre Mundwerk zu Wort.

Ich freue mich über jeden, den die GEZ erwischt und zur Rechenschaft zieht.

 

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *