Haus-Heim-Hof

Schmierige Algen vom Hofpflaster entfernen

Dieses Frühjahr war es echt übel mit dem grünen, schmierigen, glatten Algenbelag auf unserem Hofpflaster.
Wer auf glatten Schuhen oder zu schnell um eine Hausecke lief, den konnte es gut und gerne von den Füßen holen.
Das war in der Tat gesundheitsgefährdend wenn nicht sogar lebensgefährlich.
Unsere Haftpflichtversicherung hätte uns bestimmt “den Vogel gezeigt”, wenn wir im Schadensfall bei ihr vorstellig geworden wären.

Bereits im vergangenen Jahr hatten wir eine vergleichbare Algenseuche. Aber die war nicht ganz so schlimm. Und das Gegenmittel, dass wir uns 2017 besorgt hatten besaß die Reinigungskraft von klarem Wasser. Ein echter Reinfall aus einem Laden für Sonderangebote und Überbleibsel aus Geschäftsaufgaben. Echter Ramsch.

In diesem Jahr waren wir besser vorbereitet. Wir hatten frühzeitig das Internet regelrecht durchgesiebt und etwas vielversprechendes gefunden:

QUART 400 heißt die Flüssigkeit, die wir uns rechtzeitig auf Vorrat für dieses Jahr bestellt hatten. Wir waren quasi einsatzbereit, warteten nur auf einen geeigneten Tag, an dem es nicht regnete, in den kommenden 24 Stunden auch kein Regen angesagt war, die Sonne nicht schon Frühmorgens vom Himmel herunterbrannte und das Hofpflaster nicht zu sehr erwärmt war.

Das Reinigungsmittel QUART 400 wollten wir sprühen und es sollte nicht auf der Stelle auf dem Hofpflaster festtrocknen oder durch die Wärme der Steine sofort verdampfen.
Und allzu windig sollte es auch nicht sein. Wir wollten es auf unserem Hof ausprobieren und nicht in den Büschen oder auf dem Grundstück der Nachbarn.
Um die Wirkung zu prüfen und darüber ein Urteil abgeben zu können, sollten die Voraussetzungen unseres Test schon gut oder sehr gut, wenn schon nicht 100% optimal sein.

Und es war eigentlich gar nicht schwer den richtigen Moment zu finden.
Die von uns erwarteten Bedingungen gab es sehr bald und sie kommen öfter vor als man denkt.

Wir stellten ein nicht zu mageres Mischungsverhältnis von 50 ml QUART 400 auf 1 Liter Wasser her, besprühten den Hof satt mit der Flüssigkeit und überließen das Hofpflaster samt aufgetragenem “Algenfrei” es für 24 Stunden sich selbst.
Insgesamt haben wir für den Test 100 ml auf ca. 80 bis 100 m² verbraucht.

       Am nächsten Tag war der schmierige Algenbelag wie weggeblasen.

Trotz all unserer Bemühungen war es nicht möglich auf den Steinen auszurutschen. Auch nicht wenn wir sie anfeuchteten.

Das Pflaster ist „stumpf“ und kann vollkommen sicher in jeder Geschwindigkeit gegangen und sorglos auch mit unseren Fahrrädern befahren werden.

       Wir sind darüber sehr, sehr zufrieden.

QUART 400 beseitigte die Algen und Flechten bei uns zu unserer großen Überraschung hervorragend. So gründlich hatten wir es gar nicht erwartet.
Wie vom Hersteller versprochen.

Der Hersteller verspricht aber nicht, dass die Pflastersteine nach der Behandlung wie neu aussehen.
Davon steht nichts auf seiner Artikelbeschreibung.

Dafür haben wir uns etwas anderes besorgt.
Das kommt in der nächsten Woche dran.
Und wenn der Hof vielleicht wieder richtig sauber geworden ist, besprühen wir ihn noch einmal mit QUART 400, denn dieses soll eine Art „Versiegelung“ auf das Hofpflaster aufbringen, um so für einen längeren Zeitraum einen wirksamen Schutz vor erneutem Algenbelag zu geben.
Wir erwarten da keine Wunder, wenn das Hofpflaster im kommenden Herbst bis Frühjahr nächsten Jahres deutlich spürbar weniger schlüpfrig ist, als wir es kennen, sind wir schon zufrieden.

Abschließend noch angemerkt:

1. Das Mittel soll umweltverträglich und biologisch abbaubar sein.
2. Man braucht keinen Schrubber
3. Man „beschmutzt sich selbst”, wie es beim Hochdruckreiniger üblich ist.
Kein Hochdruckgespritze mit nebelhaften Wasserschwaden. Auto, Haus und Fenster bleiben ebenfalls sauber. Fremde werden nicht belästigt.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *