Haus-Heim-Hof

Moos, nix als Moos und immer wieder Moos

Mein Nachbar klagt:

“Der Rasen könnte so schön sein.
Da kümmert man sich den Wolf um sein häusliches Naherholungsgebiet und was kommt dabei rum?
Moos!
Ich sehe überall nur Moos, es fühlt sich an, als ob ich auf einem Meer aus Watte herumlaufe.

Überall, wo der Rasen nicht wachsen möchte, habe ich entweder Moos oder Efeu.
Beides macht sich breit, breiter , am breitesten.
Ich krieg ne riesige Hasskappe !!!!!!!!

Das Efeu reiße ich 1x im Jahr unter den Büschen weg und dann ist bis zum nächsten Jahr wieder Ruhe.
Aber dieses verflixte Moos.

Nichts hilft!”

Ich will mich kurz halten.
Erste und dauerhaft wirksame Hilfe ist ein selbstfahrender, von einem wiederaufladbaren Akku angetriebene Rasenmäher, der nicht im Stromsparmodus im Stall vor sich hinvegetiert, sondern täglich seine Runden dreht und mindestens seine 4 bis 6 Stunden über den Rasen kurvt.

1.
Ich habe mir vor 4 Jahren so ein Mähroboter angeschafft und am Ende des 1. Jahres war der Rasen komplett ok. Es hab keine kahlen Stellen mehr und vor allen Dingen war das Moos ratzekahl weg.

Das war nicht weggemäht. Der Rasenmäher hat dem kurzgeschorenen Rasen vermittelt, dass er nicht hoch, sondern breit zu wachsen habe. Alles was höher als 4 cm aus der Rasendecke herauslugte wurde ratz fatz abrasiert.

Und das 2.
Ich habe mir einen anständigen Dünger gekauft. Mein Rasen kriegt diesen 2 x bis 3x im Jahr verpasst. Anständiger Dünger kostet mehr als 10 Euro pro 10 Liter Eimer.
Ich lege dafür 3x bis 4x so viel hin.
Doch der Dünger ist nur beim Kauf teurer als diese Billigkrümel aus Fischmehl.
Nichts gegen Fischmehl das ist toll für die Vegetation. Aber auch fürs Moos.
Meinen Dünger habe ich dicht und trocken verpackt und ich nutze immer noch den ersten Kauf. Somit ist der Jahresverbrauch um keinen Deut teurer.
Aber mein Rasen sieht ehrlich wie neu geboren aus.

Wenn ihr euren Rasen aufpeppen und euren Moosmatten loswerden wollt, dann kauft euch einen Mähroboter.
Der muss gar nicht teuer sein. Hauptsache er hält euer Gras peinlich genau niedrig,
Dann klappt es auch mit euren Grashalmen.
Und das Vertikutieren konnte ich mir seitdem auch sparen.
Habe den Vertikutierer seit 4 Jahren nicht mehr angefasst. So wahr ich hier für euch tippe. Das ist wahr.
Euer Janitor.

1 KommentarSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Hi Jan, deinen Artikel kann ich bestätigen. Auch wir haben seit Jahren kein Moos mehr im Garten. Bei uns war es ähnlich wie bei Deinem Nachbarn, auch mir schien der Moosbelag, als würde ich auf Watte laufen.
    Vertikutieren, preiswerte Dünger, großflächig mit der Schaufel abtragen, Chemie udgl. haben nichts, rein gar nichts gebracht.
    Ich bin auch der Ansicht, es war/ist der Mähroboter, der das Moos von unserem Rasen fernhält.

    UND DIE WÜHLMÄUSE.
    DIE MÖGEN KEINE GERÄUSCHE, MÄHER STÖRT WOHL DEREN FEINES GEHÖR.
    AUCH VON DENEN HABEN WIR NIE MEHR ETWAS GESEHEN, SEIT WIR DEN MÄHROBOTER HABEN.
    BEI UNS FÄHRT ER TÄGLICH 2 x 4 STUNDEN. AUSSER BEI REGEN UND ERST NACHDEM DER RASEN VOM TAU GETROCKNET IST.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *