Haus-Heim-Hof

Die Kaffeefahrt im eigenen Haus

NEU !!
KEINE KAFFEEFAHRT
Keine Verkaufsveranstaltung
WIR KOMMEN
zu Ihnen nach Hause
Das ist bequemer
Wir sind mit Ihnen sowieso lieber  UNTER UNS !

 

Schon mal auf ‘ner Kaffeefahrt etwas gekauft?

Ich will nicht auf den Vorwürfen illegaler Veranstaltungen, Schwindel, Betrug, mafiöser Strukturen, Freiheitsberaubung, Nötigung und dergleichen herumreiten.
Diese Vorwürfe sind allseits bekannt und hinlänglich diskutiert. Wer immer noch nichts davon gehört oder nicht erlebt hat, der fährt eben immer wieder mit.

Sie sollten aber wissen, dass Ihre Angehörigen ggf. demnächst Besuch bekommen könnten. Dann steht nicht etwa der „vermeintliche Polizist oder Mitarbeiter des Ordnungsamts“ vor der Tür und will überprüfen, ob die Großeltern ihren Schmuck auch gut versteckt haben oder ob sie auch wirklich kein Falschgeld unter der Matratze liegen haben. Auch der vorübergehend in Geldnöten steckende und unter Zeitdruck leidende Enkel lässt sich das erbetene Darlehn nicht abholen.

Vor der Tür steht der Verkäufer, der Ihren betagten Verwandten vor etlichen Monaten auf einer Kaffeefahrt ein heilende Schlummerdecke, ein Sensationsgel oder eine extrem günstige Gesundheitsmatratze verkauft hat.
Jetzt möchte er das seinerzeit gegebene Versprechen auf lebenslangen Kundendienst und Service anbieten. Gern kommt er persönlich bei den alten Leuten vorbei. Da er gerade vor Ort ist, könne er sich Zeit nehmen sofort vorbeizuschauen. Wenn es recht ist käme er gleich mal rum.

Ist das nicht toll?
Das ist die neue Masche und vor der Tür steht er bereits.
Die Verkaufsveranstaltung findet nicht mehr in irgendeinem unpersönlichen Gasthof statt, wo jederzeit Besuch vom Ordnungsamt vorbeikommen kann. Das Verkaufsangebot wird im Interesse des älteren, nicht mehr so mobilen Verbrauchers kundengerecht optimiert zum Abnehmer gefahren und ihm werden lange, anstrengende Irr- und Rundfahrten erspart.

Wenn das keine Kundenbetreuung ist, was dann?

2 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Das kommt dabei heraus, wenn man ein Recht zulässt, dass den Bürger immer weiter vergisst und sich vor Resozialisierung und Täterschutz kaum noch um die Opfer kümmert. Das macht die Verbrecher, die kaum noch mit Strafe rechnen müssen, immer mutiger. Jeder weiß, das ausländische Straftäter glauben Sie wären hier im Paradies für Verbrecher, Meineidige, Lügner und Betrüger.
    In deren Heimartländern wagen sie inzwischen keine Straftaten mehr. Sie machen hier bei uns so eine Art straffreien Urlaub und hauen mit dem Geklauten dann einfach ab. Zurück bleibt unsere Polizei, die ratlos in die Runde schaut, mit den Schultern zuckt und wieder Berichte schreibt und Büroarbeiten erledigen muss, statt sich um das Verbrechen vor Ort kümmern zu können.
    Bürger, das dürfen wir uns nicht gefallen lassen.

  • Gegen diese dreckigen Verkäufer hilft nur ein Tritt mit aller Kraft in den Unterleib. Ich stelle mich mit Freude zur Verfügung.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *