Haus-Heim-Hof

Wie hirnkrank sind wir eigentlich?

Polystyrol-Hausdämmung ist giftiger Sondermüll

Na ihr Guten!
Da staunt ihr nicht schlecht, nicht wahr?
Euer tolles, neues Häuschen und auch das Eures Nachbarn, der nachgedämmt hat, sind auf dem Wege zu einer ungeheuren Wertminderung.
Wisst Ihr noch wer Euch das eingebrockt hat?

Aber der Reihe nach:

Die Kanzlerin hat sich zur Klimakanzlerin aufgeschwungen, erklärt, dass wir Energie sparen müssen und sie hat uns gezwungen, dass wir Wärmeverluste zu vermeiden haben.  Wir sollen gefälligst unsere Häuser entsprechend nachrüsten und dämmen was das Zeug hält
Abgesehen davon, dass sich zigtausend Altbaubesitzer durch eine Totaldämmung bereits den gesundheitsgefährenden Hausschimmel in ihre Schlaf- und Wohnzimmer geholt haben, sind sie nun erneut in den Hintern getreten.

Polystyrol ist hochgradig ungesund, wird mit einem viel zu hohen Energieaufwand hergestellt, ist maximal brandgefährlich und bedroht  Leib und Leben der Menschen, die in solchermaßen gedämmten Häusern leben und arbeiten.
Aber auch die Abfälle dieses Dämmstoffes, den wir überall als Verpackung finden, der bereits allerorten unsere Umwelt verdreckt und überall versteckt lauert – auch in der Nahrung –  machen uns heute und noch mehr in der nahen Zukunft schwer zu schaffen.

Recycler, Umweltschützer, Wissenschaftler, Gesundheitsapostel, Feuerwehren, eigentlich jeder vernünftige Mensch warnt uns schon seit Jahren vor der Isolierungskatastrophe.
Aber wenn es doch ausgerechnet unsere Kanzlerin nicht verbietet und durch ihre Dämm-Kampagnen sogar unterstützt, dann kann es doch gar nicht schlecht sein.

Würde ich heute ein Haus kaufen wollen, würde ich einem Verkäufer eine Rechnung aufmachen, dass ihm Hören und Sehen vergeht: Er müsste die Kosten der Entsorgung des von ihm verbauten Sondermülls selbst tragen und diesen zu schätzenden Betrag vom Kaufpreis abziehen.
Er würde sich sicher richtig erschrecken.

Bereits heute ist klar, dass keine Gemeinde in unserer Bundesrepublik einen Plan hat, wie sie diesen hochproblematischen Sondermüll, dessen Bestandteile als krebserregend eingestuft werden, lagern bzw. loswerden kann.
Jeder weiß, dass er auf uns in riesigen Mengen zukommen wird.

Erst bauen wir Atomkraftwerke, deren Abfälle wir für unsere Kinder und deren Kindergenerationen mal eben so verbuddeln.
Dann schießen wir alles was sich irgendwie dazu eignet in die Erdumlaufbahn, machen diese zum Weltraumschrottplatz und werden bald erfahren was da alles auf uns wieder herunterfallen wird.
Wir bauen Automobile, die unsere Umwelt so verpesten, dass wir sie in Kategorien einstufen und mit Plaketten versehen müssen.
Wir lassen Schiffe die Schweröl verbrennen auf unseren Ozeanen herumschippern und atmen unaufhörlich diesen schwerst krebserregenden Dreck ein.
Wir werfen Gülle, Pflanzenschutzmittel und Medikamente in noch nie dagewesener Menge in Wasser und Boden und wundern uns, dass wir von unserer Nahrung krank werden.

Und da das alles noch nicht reicht, verpesten wir unser Leben durch unqualifizierte Dämmung. Ruinieren damit zuerst unsere Gesundheit, unsere Sparkonten, unsere Rücklagen fürs Alter und dann auch noch die Zukunft unserer Kinder.

Wie krank sind wir eigentlich?

 

3 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Auch ne fiese Umweltsünde
    Haste heute gehört, dass in der Ostsee der Dorschfang auf bis zur Hälfte runtergebrochen worden ist. Dem Fisch ist es in diesem Binnentümpel schon lange viel zu warm geworden und das ewige Überfischen macht ihn voll feddich.
    Jeder lütte Fischermann fährt aus m Hafen und denkt so, die anderen müssen sich an Recht und Ordnung auf See halten. Er nicht. Er is ja nur ein popeliger Krümelfischer. Er hat ja auch nur n Kutter, die andern nen richtich dicken Trawler, wo vorn Fisch rin und am Heck panierte Fischstäbchen tiefgekühlt und verpackt rauskommen.
    Jo, so geit dat zu auf n Meer. Nix mit Umwelt.
    Aber jetzt der absolute Klops. Die tiefgekühlten Fischteile werden in enorm vielen Isolierkisten aus dem Polystyrol gelagert und rumtransportiert. Das Zeugs ist viel zu praktisch und schwimmt tonnenweise auf m Meer rum. Is da viel zu einfach zu entsorgen. Is ja auch schon ganz lange in jedem Fisch und jedem Meeresvogel drin. Fischerköppe wissen dat schon seit Jahrzehnten und haben schon vor 20 Jahren gewarnt.
    Nun futtern wir unseren eigenen Giftmüll und Dreck auf jeden Fall wieder auf, sind dadurch Bestandteil der Recyclingkette und mutieren immer mehr zu toxischem Sondermüll.
    Geht doch.

    Ist doch irgendwie gerecht. Findest Du nicht auch?

  • Das war aber viel. Ich fang dann mal an, wie alles im Leben geht es immer (den Meisten) nur um das GELD und den GEWINN:

    Dämmung:

    https://www.youtube.com/watch?v=CzkIiM-dpbg

    https://www.youtube.com/watch?v=8IeOq7WA8J4

    https://www.youtube.com/watch?v=MKeRe7FA4Gs

    https://www.youtube.com/watch?v=AWD0HeZLufM

    https://www.youtube.com/watch?v=cHkK30uIfLY

    https://www.youtube.com/watch?v=_2HB1BB0dXk

    Infos bei “Konrad Fischer”: http://www.konrad-fischer-info.de/

    “Unsere” (also ich hab sie nicht gewählt) Kanzlerin hat eventuell gute Vorsätze, doch da der Weg das Ziel ist, ist sie auf dem Holzweg! Bei so einigem. Z.B. https://www.youtube.com/watch?v=b_MKswFVYY4

     

    Atomkraft ist und bleibt die billigste Energiequelle! Wenn man mal die “Endlagerungskosten” und die möglichen “GAU´s” nicht berücksichtigt! Eine Photovoltaikanlage ist auch nicht gerade günstig, wenn man mal die “Entsorgungskosten” der Module berechnet. Ein Wasserkraftwerk benötigt Platz und behindert Fische / Wasserbewohner allgemein. Windkraftwerke benötigen ebenfalls Platz und könnem zu einem schönen Vogelhäcksler werden.

    Am einfachsten wäre es nicht immer mehr und größere Energieerzeuger zu produzieren, sondern einfach weniger Energie zu verbrauchen. Mein PV-Anlage produziert ca. 4k KW im Jahr und ich verbrauche ca. 2-4k KW im Jahr. Somit bin ich mindestens “Strom-Energieneutral”. Aber ich möchte echt nicht wissen, was mich die Entsorgung der Module kosten wird, wenn es mal soweit sein sollte. Mein Haus heize ich mindestens immer auf 16°C per Gas-Brennwert-Heizung. Als Test habe ich nun eine Infrarotheizung gekauft. Diese soll angeblich besser sein als Konvektionstechnik. https://www.youtube.com/watch?v=G-hWUTVarMQ

    Gülle (usw.) wanderte immer auf die Erde, nur ist der Boden immer “besser” verdichtet. Somit wird diese nicht gut aufgenommen. Die Chemikalien und Hormone “belasten” das natürliche Gleichgewicht.

    Ich versuche mich derzeit in der Produktion von “Schwarzerde” (ähnlich der Terra Preta) um die Erdoberfläche nachhaltig zu verbessern.

    https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DdqkWYM7rYpU&h=BAQG2T2Dj

    http://l.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fwww.zuhause.de%2Fterra-preta-selbst-herstellen-nie-wieder-duengen%2Fid_71245862%2Findex&h=bAQFo31ET

    Natürlich möchte ich nicht so “teuer” die Grundstoffe dafür einkaufen (z.B. http://www.triaterra.de/)  sondern sie mir alle natürlich selbst erzeugen. “Abfälle” dafür hab ich ja genügend.

    Wer weitere Informationen dazu von mir haben möchte, einfach hier kommentieren 😉

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *