Haus-Heim-Hof

Diana Tischer bietet Kunden des Heizkesselkaufhauses Hilfe an!

–> Vielen Dank an unseren Leser Bernd aus Mannheim für dieses Beitragsfoto. Frei nach Michelangelos Deckenfresko? Eine großartige Idee.

.
Das ist mal eine Schlagzeile, bei dem das Ausrufezeichen wirklich sein muss.

Diana is back!

Ganz offiziell.
Aber was will sie?

Was sie schreibt, verstehe ich so: Sie möchte Kunden helfen, die Sorgen mit dem untergegangenen Heizkesselkaufhaus haben. 
Für viele Leser ist das sicherlich eine Überraschung.
Ihr lest richtig. Reibt Euch ruhig verwundert die Augen. Kneift Euch! Kneift Euch ruhig nochmal!
Hat sie sich doch früher ganz anders verhalten und die Nennung ihres Namens in Zusammenhang mit dem Heizkesselkaufhaus mit allen Mitteln unterbinden wollen.
Nun die Wende? Ist sie es wirklich? Ist das ein Fake?

Sie schreibt, sie sei es und sie wäre bereit, sich durch Vorlegen einer Kopie ihres Persos zu legitimieren.
Das wird hier im Blog nicht nötig sein. Dennoch sollten Zweifel ausgeräumt werden können.
Ich finde Christians Idee gut. Wer Diana richtig einordnen möchte, der sollte ihr spezielle Fragen stellen, die nur die Diana beantworten kann, die zusammen mit ihrem Mann für die Heizkesselkaufhäuser gearbeitet hat.

Zusammengefasst doch mit ihren Worten lautet Diana Tischers Angebot an die Leser von Haus-Heim-Hof:

Hallo Homes,
ja, ich bin es tatsächlich und ich/ wir möchten helfen.
Evtl. kann ich Ihnen eine Kopie meines Personalausweises zur Verfügung stellen, um für Sie glaubhaft zu machen, dass ich es wirklich bin.
– – – – – –
Ich richte eine E-Mail-Adresse ein unter der ich für User dieser Plattform bei Fragen erreichbar bin. Vielleicht können wir helfen, sowie wie wir das in den letzten Wochen auch schon außerhalb dieser Plattform geleistet haben.
– – – – – –
Bsp. wir hatten bis vor ca. zwei Wochen noch die Möglichkeit, Emails an HKK GmbH & Co. KG einzusehen. Ein Kunde, junger Vater eines drei Monaten alten Kindes, benötigte eine Platine für seinen Heizkessel. Wir haben telefonisch Kontakt aufgenommen und ihm ein Angebot erstellt. Er hat sich noch einmal rückversichert, dass keine Hilfe aus der HKK GmbH & Co KG kommt, hat die Auftragssumme per Pay Pal bezahlt und wir haben sofort geliefert. Der Kunde hat jetzt eine funktionierende Heizungsanlage und ist zufrieden.

Herzliche Grüße
Diana Tischer“

Dieser Text stammt aus Dianas Kommentar zu: „Schrottheizkessel der Heizkesselkaufhaus GmbH endlich draußen !!!

Der letzte Absatz deutet darauf hin, dass Diana und Peter Tischer nicht mehr mit dem Heizkesselkaufhaus zusammen sind. Sie scheinen aber wieder auf dem Markt aktiv zu sein. Denn sie liefern. Über eine andere, neue Firma? Eine eigene Firma? Eine, die sich einen Namen machen will und Kunden sucht?
Interpretiere ich den Text richtig?

Diana bietet an, dass Sie extra ein E-Mail-Konto einrichten, ja sogar telefonisch erreichbar sein wird.
Sie hat jedoch nicht mitgeteilt wie das im Detail funktionieren soll.

Deshalb eine Frage an Diana Tischer:

Wie heißt die Firma, über die ihr den Heizkesselkaufhaus-Kunden helfen wollt?
Ist es vielleicht Firma GRÜNheizen
– die neulich gerade erst im Internet erschienen ist?
– Die von Herrn Benjamin Dzubba vertreten wird?
– Stimmt es, dass dieser Benjamin Dzubba früher auch beim Heizkesselkaufhaus gewesen ist?
– Wer von den bereitwilligen Helfern bei Euch war noch beim Heizkesselkaufhaus?
– Helft Ihr auch Kunden, die behaupten das Heizkesselkaufhaus verklagen zu wollen und dabei Eure Hilfe und Euer Insiderwissen dringend benötigen?

***
Ich wünsche allen, die sich von Diana angesprochen fühlen viel, viel Glück.
Würde mich aufrichtig freuen, wenn Ihr mitteilt wie es Euch ergangen ist und ob alles geklappt hat.

48 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Energie Tischer, Heizkesselkaufhaus, GRÜNheizen und jetzt global-heizen.de – in diesen Firmen war Herr Peter Tischer im Spiel. Die Kunden, die ihre bestellten und in Vorkasse bezahlten Waren nie bekommen haben, oder die Kunden, die auf eine Mängelbeseitigung beim gekauften Produkt gehofft haben, können sich wohl ihre Hoffnungen abschminken. Aufgrund der gleichen “Ideologie” der bisherigen Firmen und wegen der unzähligen Betrugsanzeigen in der Geschichte dieser Firmen ist jegliche Vorkasse ohne einen 100%-ig sicheren Käuferschutz auch bei Global Heizen ein extrem hohes Risiko für den Käufer. Auch die Hilfestellung bei Störungen und Mängeln soll beim Kauf nicht aus den Augen verloren gehen – wer hilft Ihnen bei Problemen mit den Geräten, die durch Global Heizen angeboten werden?: Herr Tischer? der Hersteller, der hunderte Kilometer weg im Ausland sitzt? Sichern Sie sich auch hier 100%-ig ab, sonst wäre höchstwahrscheinlich das gleiche Schicksal für Sie wie für die Kunden der Firmen Heizkesselkaufhaus in Hohenwarsleben und Grünheizen in Magdeburg vorgesehen.

    • @Christoph,
      was an Waren/Müritz und ausgerechnet in der Strandstr. 3 global sein soll wird wohl immer ein Geheimnis bleiben.
      Mein Freund Claude, der gestern neben mir in Odense festgemacht hat, kennt die Ecke. Gerade eben erst ist der “Yachthafen” samt Restaurant am verschlammten Ederzulauf zum Verkauf angeboten gewesen. Oder ist es womöglich noch immer.
      Wenn das kein Wink des Himmels mit dem Zaunpfahl ist.
      Bin schon auf die nächste Adresse des Herrn Tischer gespannt.
      Von Firmenneugründung zu Firmenneugründung geht es weiter nach Osten.
      Weiß-Russland lässt schon mal grüßen.

    • (Grins !!!) So, so. GLOBAL, der Wahnsinn, und das aus Waren (wo??) an der Müritz. Klingt nicht einmal nach nationaler, geschweige denn internationaler Wirkung. Global erfordert ganz bestimmt einen anderen Auftritt.

  • Hallo. Noch mal hier kohlenhandel24.com Pawel Malkinski. Da ist ein weg fur alle leute das sind hier veil Tischer hat betrugt. Doese sahe leufy seit 2005. Es war noch Energie Tischer. Rufen sie uns an.

    Die Redaktion fügt hinzu:

    PBD BOGMALEX Paweł Małkiński
    Sprzedawca KW S.A – Steinkohle Handler
    44-207 Rybnik,
    ul. Piaskowa 21

    http://www.kohlenhandel24.com
    [email protected]

    tel: +48 603 903 495 (Wir sprechen Deutsch/We speak English)
    tel: +48 791 066 005 (WatsApp)
    Arbeitszeit: 8:00 – 16:00 Uhr

        • deswegen ja die Frage, ob es schon wer versucht hat! Wär sehr interessant, denn Anzeigen bringt nix, wir leben in Deutschland. Es scheint das man Betrüger schützt und geschädigte am A … sind! Wir haben einen Titel, der Gerichtsvollzieher war schon unterwegs, kein Erfolg bei einem Briefkasten!

          • Kenne das Problem und habe es hier in meinem Tagebuch über meinen Geschäftskontakt mit der Heizkesselkaufhaus GmbH über Jahre ausführlich beschrieben, Habe einen Titel auf Rückabwicklung eines Kaufes. Streit = 24.000 Euro. Verkäuferin heute pleite, Geschäftsführer unauffindbar. Womöglich gibt es den gar nicht.
            Irritierend mag Ihnen vielleicht vorkommen, dass auch dort Personen agierten, die hier auch auftauchen. Zufall und Pech? Ich denke, das sollte die Staatsanwaltschaft prüfen.
            Aber ich würde schon große Kaliber in Stellung bringen. Ich meine nämlich, die Staatsanwalt in Magdeburg zeichnet sich nicht durch Aktivität aus. Aber auch einer schläfrigen Behörde kann man evtl. den Marsch blasen.
            PROBLEM: Man darf nicht jammern, sondern muss schnell und entschlossen handeln und einen kreativen Anwalt haben.

            Ich habe denen rechtzeitig und ordentlich auf die Finger geklopft und bin wohl eine der wenigen, die gerade noch zufrieden sein kann.
            Diese Leute zu jagen erfordert etwas Sportsgeist und Spaß daran, sich mit Versagern herumzuzanken.

            Wer zu spät in die Pötte kommt, den bestraft das Leben!

          • Die GV in Magdeburg haben bestimmt keine Lust. Ermittlungen anzustellen und Auskünfte im Interesse der Gläubiger einzuholen ist nicht deren Ding. Kenne das.

  • Sehr interessant. Grünheizen lässt dieselbe Mannschaft arbeiten, die in dem als GmbH und GmbHCoKG mehrfach auf Grund gelaufenen Heizkesselkaufhaus die Strippen zog? Auch dort waren Herr und Frau Tischer allein verantwortlich, mit Kunden Verträge zu schließen. 
    Wird Maître Hoffmann den Staatsanwalt auffordern, sich um sein Geld zu kümmern und diese Leute um den Verbleib der bestellten Ware zu befragen?
    Wo ist des Maîtres Geld?
    Wer hat es jetzt und was macht er damit?

    Wo blieb des Geld der beiden Heizkesselkaufhaus GmbHs?
    Wer hat dies?
    Was wurde damit getan?

     

  • Hallo, ich habe in den letzten Monaten sehr schlechte Erfahrungen mit “GRÜNheizen” machen müssen. Trotz Vorkassezahlung keine Lieferung eines Heizkessels und das nunmehr über ein halbes Jahr. Bin damit gerade beim Rechtsanwalt und es wird auch eine Anzeige wegen Betrugs geben. Vielleicht gibt es ja nochmehr geprellte Kunden.

    • Geht es schon wieder los? Da könnten sich tatsächlich weitere Betroffene, Besorgte, Ärgerliche, Enttäuschte + Wütende bei Ihnen melden.
      Bei Ihnen oder gleich bei Ihrem Anwalt?
      Wer hat denn aktuell bei Grünheizen das Sagen?

    • Ein Nachtrag zum Kommentar v. 05.12.2017 (Hoffmann):

      Ich habe gerade das gleiche Problem wie viele andere auch, bezahlt und keine Ware. Im Augenblick hat Peter Tischer das sagen, hier kurz eine Antwort von der HWK Magdeburg:
      
      Sehr geehrter Herr Dipl.-Ing. Hoffmann,
      unter der von Ihnen genannten Anschrift ist unter der Betriebsnummer: 47077 der Einzelunternehmer: Benjamin Dzubba mit dem Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk seit dem 11.05.2016 in dem Verzeichnis der Inhaber zulassungspflichtiger Handwerke (Handwerksrolle) der Handwerkskammer Magdeburg verzeichnet.
      Als fachtechnischer Betriebsleiter für die Handwerksausübung ist Herr Peter Tischer von ihm benannt.
      Soweit Sie hier einen Betrug vermuten, ist aus meiner Sicht für die Prüfung und Ahndung die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft zuständig.
      Die Kontaktdaten der Staatsanwaltschaft Magdeburg finden Sie hier: https://sta-md.sachsen-anhalt.de/staatsanwaltschaft/
      Mit freundlichem Gruß
      Handwerkskammer Magdeburg
      i.A.
      Peter Schrank
      Rechtsangelegenheiten/Handwerksrolle

       

      • Ich warte noch immer auf den Ofen!! Die Angelegenheit liegt seit damals bei RA, aber eine Mahnzustellung ist nicht möglich, da immer wieder neue Namen und Adressen auftauchen!

         

    • Hallo ich klage auch gegen diese Firma.habe vorkasse geleistet und keine Ware bekommen.

      Wäre man gemeinsam besser gegen diese Betrüger aufgestellt ?

      warte auf Antwort

  • Geben sie ihrem Mann den guten Rat ich will meine Heizung oder mein Geld(grün heizen) ich bin nicht so rücksichtsvoll wie ihre Kunden

    • Sollten wir einen anonymen Kommentar überhaupt veröffentlichen?
      Home sagt JA.
      Ich wäre dagegen. So ein Kommentar bringt anderen Bloglesern rein gar nichts.
      Null Hintergrund, worum es tatsächlich geht. Ich bin ganz sicher kein Freund der Diana und ihrem Mann, aber wenn jemand meckert, dann bitte mit Begründung.

      Vorschlag: ANONYMOUS liefert etwas “INFO” nach. Sonst entferne ich seinen zahnlosen Kommentar auch ohne Zustimmung HOMEs.

  • Hallo. Wir sind Kohlenhandel24. Paweł Małkiński hier.
    Ich war Export Manager bei Fa. Klimosz von Polen und hatte mit Herr Tischer und seiner Frau geschäftlich persönlich zu tun.
    Ich melde mich hier, Ihnen darüber zu berichten und zu helfen.
    Telefon +48603903495
    http://www.kohlenhandel24.com

    (Hinweis der BlogRedaktion: Herr Małkiński ist bereit, über seine Erfahrungen persönlich zu berichten. Sie sollten ihn bei Bedarf anrufen oder per Mail mit ihm in Kontakt treten.
    Sein Kommentar wurde textlich redaktionell überarbeitet, inhaltlich aber nicht verändert).

  • Meine Herren, so eine Schande. Gibt es denn gar keine Chance diese Machenschaften rechtlich gebürend zu würdigen? Wenn solche Leute das Geld nicht mehr herausrücken sollte es mindestens eine Strafanzeige wert sein.
    Wenn alle eine Anzeige losschicken muss sich bei irgendeiner Staatsanwaltschaft etwas tun.
    Oder darf hierzulande jeder redliche Leute um ihr Geld bringen?

    • Offenbar kann hier jeder um sein Geld gebracht werden. Oder glaubst Du, dass die Unternehmensform “GmbH” mit einem Haftungskapital von 25.000 von den Kunden gewollt ist? Doof ist nur, dass Kunden immer wieder bei solchen Firmen einkaufen und in bestimmten Gewerbebereichen immer wieder hereingelegt werden. Aber die Betroffenen gehen viel zu selten an die Öffentlichkeit. Viele schämen sich wegen Ihres Reinfalls und wollen nicht auch noch Häme und Spott ernten. Deshalb bleiben die “krummen Hunde” unter den GmbHs auch sehr lange im Geschäft.

  • Niemand von den Verantwortlichen ist greifbar. Mit wem persönlich habt ihr das Geschäftliche besprochen? Diese Person solltet ihr mal auf Herz und Nieren durchleuchten.

  • Wir wurden ebenfalls vom Heizkesselkaufhaus um unser Geld betrogen, nachdem wir bei Gericht die Rückzahlung erwirkt haben und der Gerishtsvollzieher tätig wurde, steht fest, dass auch die Aventus GmbH nicht mehr existiert! Geld putsch, keine Heizung wir wurden belogen und betrogen! Wir haben leider keinen Geldesel zuhause um eine neue Heizung nochmals zu finanzieren. Wir müssen mit einer alten Forsterheizung aus DDR Zeiten über die Runden kommen, welche jetzt vom Schornsteinfeger stillgelegt werden soll! Es ist einfach zum heulen!

      • Ja wir auch wir haben die Heizung im Oktober 2015 angezahlt im November hiess es sie ist lieferbereit und wir sollten den Rest überweisen, damit die Heizung geleifert werden kann. Es kam aber nie eine Heizung. Herr Tischer war plötzlich nicht mehr erreichbar und nachdem wir eine Lieferfrist setzten gab es keine Reaktionen mehr. Danach haben wir die Sache unseren Anwalt übergeben, im August 2016 kam dann endlich das Urteil vom Gericht. Da die Kostenfestsetzung noch fehlte dauerte es bis November 2016 bis endlich der Gerichtsvollzieher tätig werden konnte. Ja und gestern die Ernüchterung, dass es diese Firma und ebenso die Aventus GmbH nicht mehr gibt. Unser Schaden beträgt 9500 Euro. Wenn ich das hier alles lese, ist es unglaublich wieviele Menschen betrogen wurden!

  • Beschluss der Autorenkonferenz vom 30.09.2016:
    Die Kommentare der letzten Tage von “Anonymouse”, damit verbunden auch die dazu bereits abgegebenen Erwiderungen, die etliche Blogger verfasst haben, wurden als SPAM markiert und entfernt.
    Grund: Wir sind  zu der Überzeugung gelangt, dass “Anonymouse” einen Sachverhalt frei erfunden hat. Seine anfänglichen Wut-Kommentare sind im Zusammenhang mit der puren Lobhudelei mit der diese Kommentarreihe endet, schier unglaubwürdiger Unsinn und sind weder als Information noch als Archiv brauchbar.

    Der heutige  Beschluss hat im 2. Teil zum Inhalt, dass anonyme Kommentare nur noch in ganz selten Ausnahmefällen veröffentlicht werden. 
    Wer seinen Namen für sich behalten und nicht nennen möchte, soll seine Nachrichten ebenfalls für sich behalten.

  •  

    1. Der von Frau Tischer und Ihren hitzigen Korrespondenzpartnern über die Artikel-Kommentarfunktion geführte Streit zu ihrer Aktivität beim Heizkesselkaufhaus wird in dieser Sekunde aus dem Blog vollständig entfernt. Das belang- und inhaltslose Hin-und-Her ist nur gering informativ, dafür störend und nicht unterhaltsam. Durch heute eingehende und nicht mehr veröffentlichte Kommentare wird die Grenze zur Absurdität überschritten.

      Ich möchte raten, das Thema privat zu führen. Zukünftige Beiträge oder Kommentare zu diesem Themenbereich werden blockiert.

    2. Das ist kein Schutz für eine Partei. Ich schütze uns damit vor unattraktiven Schreibereien und davor, diesen Blog  für nicht endende Anwerfungen und Rechtfertigungen missbrauchen zu lassen.
    3. Wer diese Maßnahme nicht verstehen mag, sollte gehen und einen eigenen Themenblog eröffnen.
    4. Die hierdurch angesprochenen Personen können dies als Abmahnung betrachten.

    Sirus Home (Administrator)
    heute vertreten durch seine Schwester Celine Noeras

  • Sehr geehrter Giesbert,

    ich würde mir wünschen, dass ich mein Gehalt entsprechend meines Arbeitsvertrages erhalten hätte. Einen Vorteil habe ich nicht, wie Sie behaupten, gezogen.

    Herzliche Grüße,

    Diana Tischer

  • Na Frau Tischer, da haben Sie den Beweis. Ihr letzter Arbeitgeber hat offenbar zu Unrecht Geld behalten. So einfach ist das. Da wird es sicher auch kein Rumgerede von Ihnen geben können. Sie sind loyal zu Ihrem früheren Arbeitgeber? Zum Schaden dieser Kundin wollen Sie ihr nicht einmal mit Informationen beistehen? Diese Frau ist doch hoffentlich schon beim Staatsanwalt vorstellig geworden. Sie wissen davon nichts, dass das widerrechtlich einbehaltene Geld dazu diente, um Ihr Gehalt zu bezahlen?
    Sie haben einen konkreten persönlichen Vorteil aus dieser Zahlung gezogen.
    Ihre Hilfeverweigerung gegenüber betrogener Kunden, hier ganz speziell, ist schon äußerst merkwürdig und kann mit Ihren bisherigen, blumigen Worten nicht erklärt werden. Da müssen Sie wohl noch etwas drauflegen. So glaubt Ihnen niemand, dass Sie helfen wollen. Übrigens sowieso nur gegen Geld. Wie ich es verstanden habe.

  • Sehr geehrter Herr Klein,

    auf Ihren Wunsch habe ich eine Kontaktadresse erstellt.

    [email protected]. (*1)

    Herzliche Grüße,
    Diana Tischer

    Info an alle Kontaktsuchenden:
    Ich antworte grundsätzlich nur auf sachliche Anfragen. Danke für Ihr Verständnis.

    Administrativer Nachtrag:
    Frau Tischer hat den Namen dieses seit 2012 bestehenden Blogs genutzt, um daraus ihre EMailadresse zu konstruieren unter der ihr sie anschreiben sollt.
    In unserer Autorenkonferenz vom 10.06. wurde gerügt, dass diese EMailadresse den Eindruck erweckt, dass ich in geschäftlicher Nähe zu Diana Tischer und ihren Geschäften stehe bzw. hinter ihren Kommentaren. Das ist nicht so. Ich kenne Frau Diana Tischer nicht. Ich weiß nur durch ihre persönlichen Kommentare was sie tut. Frau Tischer ist auch keine Autorin dieses Blogs.

  • Hallo xxx,

    ja, darauf habe ich eine Antwort. Wir haben mit verschiedenen Herstellern gesprochen, wie wir diese Situation lösen können und wir werden auch in dieser Situation versuchen, eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

    Herzliche Grüße,

    Diana Tischer

  • Hallo Monika,

    Ihren Ärger kann ich sehr gut nachvollziehen. Auf dieser Seite wurde die Info öffentlich gestellt, dass das Unternehmen Aventus GmbH , Am Lehnitzsee 1, 14476 Potsdam, Geschäftsführer Herr Jürgen Hebborn, die HKK GmbH & Co KG mit allen Aktiva und Passiva übernommen hat. Bitte wenden Sie sich umgehend mit Ihren Forderungen an die oben genannte Adresse. Bisher gibt es nur Vermutungen, dass es keine Lieferungen oder Rückzahlungen gibt.

    Zu Ihren Vorwürfen werde ich mich nicht äußern. Ich denke, dass Sie unsere Seite der Situation nicht verstehen können/wollen. Als Mitarbeiter haben wir eine Entscheidung getroffen, die wir tatsächlich hätten früher treffen müssen. Diesen Vorwurf machen wir uns!

    Wir, mein Mann und ich, verhöhnen niemanden, noch lachen wir über diese Situation. Bedauerlich aber auch für mich verständlich, dass Sie so über uns denken. Ändern kann und werde ich Ihre Denkweise nicht!

    Herzliche Grüße,

    Diana Tischer

  • Interressant wäre mal zu wissen wer übernimmt den die garantie für eingebaute anlagen da es die firma ja nicht mehr gibt ( ) ob da die frau tischer auch eine antwort parat hat

  • Habe gelesen, dass Frau Tischer eine E-Mail-Adresse einrichten und sogar eine Telefonnummer bekanntgeben will, damit wir sie erreichen können.

    HALLO FRAU TISCHER, ICH WÄRE DANKBAR, WENN SIE MIR WENIGSTENS 1 VON BEIDEN MÖGLICHKEITEN ERMÖGLICHEN.

    Ich habe mit Ihnen einiges zu besprechen. Das möchte ich nicht unbedingt hier öffentlich tun.

    Mit freundlichem Gruß
    Thomas Klein

  • Frau Tischer,

    warum steht Ihr Mann Peter Tischer nicht einmal für Fragen zur Verfügung? Ist er zu feige? Vorher hatte er doch auch ein großes Mundwerk.  Was hängen Sie sich denn da rein? Ihr Mann hat von uns EUR 12.645,24 bekommen, hat sich immer als Chef ausgegeben und wollte sofort die Heizung an uns schicken. das war im Dezember 2015. Als das Geld eingegangen ist, hat man nie mehr etwa von ihm gehört und er hat sich nur noch verleugnen lassen. Wir haben weder die Heizung noch das Geld zurückbekommen und das ist Betrug!  Ihr (!) begeht vorsätzlich Unrecht (!), weil ihr diese Masche schon seit Jahren durchzieht und euch hinter dem GmbH-Gesetz versteckt. Aber irgendwann findet jeder mal seinen Meister und dann ist es vorbei. Jetzt nehmen Sie über diese Seite Kontakt auf und verhöhnen die Leute noch.  Aber eines sage ich Ihnen “wer zuletzt lacht, lacht am besten”.  Genießen Sie ihr freies Leben noch, so lange Sie können.

  • Sehr geehrter Clemens,

    interessanter Ansatz. Sind es hier eigene Erfahrungen, die Sie schildern, oder wie kommen Sie auf diese Vermutung?

    Die HKK Verwaltungs GmbH können Sie auch nicht meinen, dieses Unternehmen besteht bis heute. Oder gibt es dazu Neuigkeiten ?

    Hier kursieren aus meiner Sicht und zu meiner Verwunderung eigenartige Gerüchte. In welcher geistigen Verfassung war/ ist er Ersteller dieses ” Tagebuches” ?

    Tatsächliche Beweise? Fehlanzeige!!

    Ich bin gespannt, wie Sie Ihre Vermutung tatsächlich beweisen, wenn Sie es können.

    Darauf bin ich gespannt…:-)

    Herzliche Grüße,

    Diana Tischer

  • Ich gehe davon aus, dass es die vorgeschobenen Geschäftsführer bei den früheren Arbeitgebern in der von D. formulierten Art gar nicht gab. Vielmehr waren es Strohmänner. Die werden immer dann benötigt, wenn der eigentliche Firmeninhaber nicht bekannt werden soll. Meistens hat er in der Vergangenheit Mist gemacht und muss sich verstecken.
    In diesem hier artikulierten Fall habe ich die Sorge, dass die tatsächlichen, internen Firmenverhältnisse im Impressum noch nicht offenbart worden sind. Warten wir es ab.
    ——————————-
    An (sis): Besser so?

  • @Clemens
    @Robert
    Wenn Ihr möchtet, dass ich Eure Kommentare freischalte, sollte Ihr diese bitte neu verfassen u. noch einmal einreichen. Die vom 22.06. habe ich gelöscht. So emotional darf man die deutsche Sprache nicht vergewaltigen 😳 Das geht nicht. Sie ist auch meine Muttersprache u. mir heilig. Ihr müsst Haltung bewahren. Ich bitte Euch. Ich bin ganz sicher, dass Ihr mir heute zustimmen werdet.  Also: ZURÜCK  AUF  LOS! (sis)

  • Sehr geehrter Anonymous,

    leider kann ich Ihrem Wunsch nicht entsprechen. Als Privatperson hafte ich nicht für meinen Arbeitgeber. Wie kommen Sie zu der Annahme, das ” ihr” Ware oder Rückzahlungen vornehmen sollt? Worauf beziehen sich Ihre Infos?

    Ich würde nicht Fragen, wenn ich die Zusammenhänge verstehen würde?

    Herzliche Grüße,

    Diana Tischer

     

     

  • Sehr geehrte Frau Gladbach,

    vielen Dank für Ihren Kommentar. Sicher ist Ihnen bekannt, dass auch Personaler gern  über Bewerber im Internet recherchieren. Ich werde nicht über einen ehemaligen Arbeitgeber öffentlich, negativ Kritik äußern. Das ist nicht meine Stil.

    Aus beruflichen Gründen wäre es mir auch gar nicht möglich, die von Ihnen gewünschte rechtliche Unterstützung zu geben.

    Im übrigen bin ich zu Hause auch gern mal der ” Drachen” der für Ärger sorgt…grins…

    Noch eine letzte Frage. Sind sie eine ehemalige Kundin der HKK GmbH & Co. KG?

     

    Herzliche Grüße,

    Diana Tischer

     

     

  • Was soll daraus werden? Frau Tischer stellt sich loyal zu ihren Chefs und will notleidenden Kunden ihrer früheren Arbeitgeber nicht helfen zu ihrem Recht zu kommen? Gäbe zu Hause sicher Riesenärger, wenn sie die Wahrheit über die wirklichen Fimenverhälnisse sagen würde.

  • glaubt Ihr eingendlich daran was frau tischer schreibt wenn sie den leuten helfen will dann muss man doch nur mal in der ex firma nachsehen welche personen die firma verklagt haben oder einfach hilfe brauchen . wie wärs denn wenn ihr einfach das geld an die kunden zurückzahlt die einen heizung oder ähnliches bestellt haben und nicht bekommen haben . das ist glaub ich für viele hilfe genug wenn kunden ihr geld wieder bekommen

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *