Haus-Heim-Hof

Und so kauft man Strandkörbe richtig!

Ich habe mich hier in der nahen Umgebend inzwischen wohl überall sehen lassen, wo es Strandkörbe zu kaufen gibt.
Die Preise solider Strandkörbe – ohne großes Schicki-Micki – liegen so bei 1.500 Euro für schlicht und einfach. Der Preis steigt bis 5.000 Euro und höher für heavy und extravagant.
Alles ganz gut und auch irgendwie schön, aber doch nicht so mein Geschmack.
Irgendwie fehlt(e) mir überall das Quäntchen Salz in der Suppe.

Gestern war ich nun in Mölln in der Stolper Straße Nummero 1 bei der Firma

“Möllner Korbwaren –
Eggers Strandkorbfabrik”.

Ich hatte vorgestern angerufen und mich danach erkundigt, ob man dort auch Wünsche einzelner Kundinnen in die Tat umsetzt und weil das Telefonat so freundlich gewesen war, dann bin einfach hoffnungsfroh und auf puren Verdacht drauflosgefahren.

In Mölln bei Firma Eggers auf dem Hof angekommen, wurde ich – obwohl ich ohne Voranmeldung schnurstracks vorgefahren kam – auf Anhieb total freundlich empfangen. Nicht als Störenfried(in), die zu Unzeiten und unangekündigt eben mal so auftaucht und den Werksfrieden stört.

Ich erfuhr, dass Firma Eggers Strandkörbe in Serie und auch individuell nach Kundenwünschen selbst in eigener Fabrikation herstellt.
Ich konnte mir Strandkörbe anschauen, die massenhaft versandbereit auf ihre Abholung warteten, mir wurden in aller Ruhe die unterschiedlichen Geflechtarten und Stoffe erklärt und ich konnte alles ohne Hast selbst in Hand nehmen, direkt befühlen, dran schnuppern und mich in die Strandkörbe hineinsetzen.
Ich fühlte, dass ich trotz meiner deutlich erkennbaren “Nullahnung” korrekt beraten wurde. Ich wurde nicht mit mehr oder weniger Druck in einen Strandkorbkauf hingeredet. Im Gegenteil. Es gab eigentlich gar kein zielführendes Verkaufsgespräch, es war ein angenehmes, sehr freundliches Beraten und ich meine, es wurde nicht einmal erwartet, dass ich gleich drauflos kaufen würde.
Wo gibt’s das heutzutage noch?
Für mich war das ein super Erlebnis.

So werden Strandkörbe gekauft!

Bei einer selbstbewussten, feinen Firma, die es offenkundig gar nicht nötigt hat, eine Kundin/ einen Kunden zu überreden. Ich mag mich ja vor lauter Zufriedenheit selbst in den  7. Himmel hineinsteigern, aber ich hatte den Eindruck, dass in dieser Firma der gute alte Handschlag noch etwas Wert ist. Und das Gefühl habe ich noch immer.

Das ist etwas VOLLKOMMEN ANDERES, als wenn man – in Strandkorbangelegenheiten unerfahren und bar jeder Kenntnis – im Internet durch Onlineshops und Billigangebote klickt. Die Gründe für sichtbare Preisunterschiede dabei nicht einmal ansatzweise erkennt, geschweige denn, diese versteht.
Ganz vernarrt nach dem noch besseren Fundstück lässt man sich im Internet von tollen Fotos blenden, durch schöne Beschreibungen einlullen und tappt zielsicher von einer Qualitätsfalle in die nächste.
Am Schluss hat man sich ein schönes Foto bestellt und erhält davon dann das preiswert in Indonesien hergestellte Abziehbild.
So ist es tatsächlich schon passiert.
Nicht irgendeiner Person, sondern MIR !
Schande über mein Haupt.

Ein gravierender Unterschied der Strandkorbmanufaktur Eggers zum Internetshop ist, dass man den Strandkorb seiner Wahl in der Saison nicht Zack-Zack geliefert bekommt oder etwa Geld auf den Tisch legt und ihn sofort mitnehmen kann.
Gut Ding braucht nämlich seine Weile.
Im Besprechungsraum bei Firma Eggers hängen Bilder früher Firmenchefs. Der Strandkorbhersteller Eggers hat also wohl eine längere kaufmännische Tradition und damit ganz sicher seine festen Kunden. Er lebt bestimmt nicht von Spontankäufern, die mal eben aus Jux und Dollerei einen Strandkorb haben wollen.
So wie ich.
Ich habe es so verstanden: Aktuell ist die gesamte Fabrikation auf die gewerblichen Korbaufsteller an den Stränden und der Küste ausgerichtet. Da ist natürlich für den Sonderwunsch einer einzelnen Person kein Raum.
Wer das nicht einsehen kann, sich als 1x-Kunden sogar noch wichtig nimmt, der ist hier ganz bestimmt nicht wirklich richtig.

Ich habe mir eigentlich nur ein Bild von der Firma machen wollen; deren Angebot und ihrer Wirkung auf mich wollte ich erfahren. Ich hoffte, einen Strandkorb meiner Couleur anfassen zu können. Dann wollte ich wieder zurück nach Hause fahren und mir’s reiflich überlegen.

Aber es kam VIEL  BESSER!
Beim Anheben meiner Hand, um mich zu verabschieden, hatte ich den spontanen Einfall,  SOFORT  und AN ORT  + STELLE  zu bestellen. Denn wer könnte meine Fragen zur endgültigen Festlegung besser beantworten als der Fachmann, der mir den Korb meiner Wahl dann auch baut und gerade direkt vor meiner Nase steht?  Warum um Himmels Willen sollte ich erst von zu Hause mit meinen laienhaften Fragen erneut an Firma Eggers herantreten und dann auch noch per Telefon?
Hier in Mölln – am Nabel des Strandkorbuniversums – konnte ich im Zweifelsfall doch alles direkt vor mir sehen, riechen, besprechen, nachfragen, dumm gucken, noch einmal anfassen und sofort die richtige Wahl treffen.

Gesagt, getan.
45 Minuten später hatte ich zufrieden und mit ganz sicher geführtem Kugelschreiber einen Kaufvertrag für einen 2-Sitzer unterschrieben. Der wird jetzt individuell so zusammengestellt wie ich es mir bis ins allerletzte Detail ausgesucht habe.
UND  er wird mir  VOLLSTÄNDIG  MONTIERT  als kompletter Strandkorb  (nicht als eine als Bausatz getarnte Bastelaufgabe)  direkt vor die Tür geliefert.

Gezahlt wird per Überweisung kurz vor der Lieferung. Dann wird der Liefertermin besprochen und verabredet.

Ich bin 100% begeistert.
Weiß ich doch, dass ich nun Qualität bekomme, die auch in 10 Jahren noch perfekt ist.
Vorausgesetzt natürlich, ich behandle den Strandkorb anständig und halte mich an die Pflege- und z.B. Überwinterungs- und Lüftungstipps, die die Herstellerfirma Eggers mir mit auf den Weg gegeben hat.

“Total gut gelaufen !”
Der Strandkorb kostet lediglich 885 Euro !

Dazu habe ich Extras für 465 Euro bestellt:
1 zusätzlicher Bistroklapptisch für 50 Euro
4 Lenk-/Stopprollen für 100 Euro
1 sehr stabile Wetterschutzhaube für 115 Euro
besondere Sitz- u. Fußkissen für 100 Euro
die Anlieferung für 100 Euro.

Ich habe mir 1  Strandkorb mit Extras  für 1.350 Euro bestellt.

Den Bistrotisch brauche ich, um meinen Laptop sicher abzulegen oder bequem mehr als nur 1 Glas Wein abzustellen.
Die 4 Lenkrollen sind für mich wichtig, weil ich so den schweren Strandkorb (keine Chinaware !) bequem drehen kann. Sogar auf der Stelle. Danach kann ich die Rollen mit den an ihnen gefestigten Kickbremsen unverrückbar in Position halten.
Die stabile Wetterhaube mit 2 Reißverschlüssen (4,5 kg schwer und aus Anhängerplane) schützt den schweren Strandkorb an Ort und Stelle vor Wind, Regen, Sonne und Staub.
Die von mir gekürten Sitz- u. Fußkissen sind etwas höher und besser gepolstert als die in der Standardausführung. Ich hab’s gern weich, mollig und bequem. Deshalb fiel meine Wahl auf diese Zusatzoption.
Und zu guter Letzt noch die Anlieferung des komplett montierten und zusammengebauten Strandkorbs per Spedition bis zu mir.

Zum Vergleich:
Für 700 Euro hatte ich mir im Internet gerade erst vor 1 Woche online “etwas Strandkorbähnliches” gekauft, das mir beim Auspacken Augen-, Kopf- und dolle Bauchschmerzen bereitete und das ich nun tief enttäuscht zurück an den Verkäufer sende.
Alles ziemlich umständlich.

Es scheint allerdings so, als ob ich auch da mal wieder Glück hatte und an einen sehr anständigen Verkäufer geraten bin, der mir die Rückabwicklung in keiner Weise schwer macht. Allerdings habe ich die erhaltenen Gegenstände des philippinischen Leichtbau-Strandkorb-Bausatzes auch richtig ordentlich verpackt und die Kartons mit Folie fest zusammengefügt und geschützt.

Dafür reichte es aus, dass ich anderthalb Rollen Frischhalte- / Haushaltsfolie fest und stramm in 2-3 Lagen herumgewickelt habe. Schließlich soll die Ware unbeschädigt wieder beim Lieferanten ankommen. Der wird sie garantiert prüfen und er soll mir dann mein Geld wieder zurückgeben können und nicht über mich nörgeln müssen. Meinen Teil dieses Verfahrens muss ich da schon ordentlich handhaben. Das kann er auch von mir erwarten. Sonst wird das nämlich nichts.

3 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Was du da schreibst liest sich unglaublich toll. Für einen anständigen Strandkorb muss ich wohl bereit sein etwas zu zahlen. Die Asiaten unter den Körben kenne ich leider auch. Nie wieder. Dann doch lieber auf nach Mölln. Danke dir für diesen schön getexteten Tipp

  • Liebe Gitti, danke für die ausführliche Beschreibung Deines Handelns von A-Z. So etwas liest man im Internet so selten, wie man in der Sahara über ein vierblättriges Kleeblatt stolpert.

    Ich habe schon schon viel gehört von Deinem ausführlichen, persönlichen Tagebuch und der detallierten Beschreibung Deiner Überlegungen, Deiner Entscheidungsgründe, dem Kauf und dem Danach. Bin gerade dabei es durchzulesen und staune immer wieder über die ehrlichen Worte, die auch Dein Pech nicht beschönigen oder nicht versuchen es auf Kosten der Lieferanten zu erhöhen.

    Deshalb glaube ich Dir auch ohne Einschränkungen aufs Wort, wenn Du die Firma Eggers für den Erwerb eines Strandkorbs empfiehlst. Allein schon deswegen weil Du Dein teures Pech mit dem Modell Indonesien nicht unterschlägst.
    So stellt man Einkaufsgelegenheiten im Internet vor.

    Knicks für Deine informative Berichtserstattung.

  • Wir sind auch von den billigen Strandkörben sehr enttäuscht. Werden unseren Kauf ebenfalls zurücksenden. Den Rücktransport werden wir wohl selbst bezahlen müssen. Aber das ist nicht so schlimm. So einen schlechten Strandkorb wollen wir nicht im Garten haben.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *