Haus-Heim-Hof

Ich habe versucht mit feuchtem Holz zu heizen

Mir ist ein richtiges Missgeschick unterlaufen.
Ich habe vor zwei Tagen in unserem Heizkessel irrtümlich feuchtes Holz verfeuert.

Versehentlich habe ich Holzscheite von einem Holzstapel genommen, die mein Mann gesondert geschichtet hatte und nachtrocknen wollte.
Eine spätere Nachprüfung anderer Holzscheite von diesem Stapel ergab einen Feuchtigkeitsgehalt von durchschnittlich 42%.

Davon habe ich  2 Brennkammern je 0,07 RM zusammen 0,15 RM verbrannt.

Ob diese gerade einmal 0,15 RM bei unserem Holzverbrauch von etwa 15 RM je Heizperiode bereits einen Schaden am Edelstahlrohr des Schornsteins hervorgerufen haben, vermag ich nicht zu sagen. Ich denke jedoch, da wird der Kaminkehrer wohl nichts finden können. 0,15 RM sind gerade einmal 1 Prozent von unseren 15 RM.

Doch das feuchte Holz hat gar keine Wirkung erzeugt.
Die Temperaturanzeige im oberen Drittel unseres 1000-Liter-Wärmespeichers zeigte 51°C beim Anmachen der ersten Füllung.
Diese niedrige Temperatur war auch der Anlass zum Heizen.

Als der Heizkessel meldete, dass der erste Abbrand beendet sei, war die Temperatur nicht einmal um 1°C angestiegen. Das wäre bei richtig getrocknetem Scheitholz undenkbar. Denn dabei klettert die Temperatur nämlich sonst um mindestens 4°C bis 6 °C.

Der zweite Abbrand zeigte ebenfalls keine Wirkung.

Als mein Mann abends auf den Hof kam erfuhr ich, dass ich das falsche Holz verwendet hatte.

Ich glaube, es ist für Besitzer eines Holzheizkessels vielleicht interessant zu erfahren, dass das Verfeuern feuchten Holzes eine reine Geldverschwendung ist, denn es verwandelt sich überhaupt nicht in Wärme und bringt ganz und gar keinen Nutzen.

Vielleicht kann ich durch meinen Beitrag aus unserem Landhaushalt etwas zum Thema Haus, Heim, Hof beitragen.
Ich hoffe es wenigstens.

Doris Finkenzeller
28.10.2015

3 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Guts Madle. Das machen hier bei uns im bergischen Land um Schwyz recht viele. Hier rauchts gewaltig so manchen Tag. Aber recht hast, Heizwert hat das klamme Holz arg wenig. Ist die reinste Vergeudung von Natur und Umwelt. Gut is, dass das geschrieben hast. Gibt immer noch Leut, die sos nicht glauben wollen. Viel zu viel gibts von denen. Oft grad jene, die das Weltklima unds Beschützen in ihren Reden beteuern und hoch vor sich hertragen.

  • Das ist uns auch schon passiert. Wir dachten es wäre nicht so schlimm feuchtes Holz in den Kessel zu legen. Aber es stimmt, die Bude bleibt einfach kalt, ganz gleich wie viel Holz wir reingeworfen haben. Wirklich wahr, es ist die reinste Geldverbrennung.  Und man sieht das Geld. Es kommt oben schwarz um Schornstein raus.

  • Stark. So klar habe ich es bislang nirgends im Netz gelesen. Kann bestätigen, dass feuchtes Holz wirklich nicht zum Heizen taugt. Die gesamte frei werdende Heizenergie wird dafür benötigt, um die Feuchtigkeit aus dem Holz zu entfernen. Wenn die Feuchtigkeit aus dem Holz ausgetreten ist, ist das Holz bereits so verbrannt, dass es zum Verheizen nicht mehr reicht.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *