Haus-Heim-Hof

Kaminofen qualmt und stinkt

Kim aus Eckernförde fragt per Telefon:

eMAbsenderEr habe jedes Jahr erhebliche Probleme mit einem Kaminofen Baujahr 2005.
Kim heizt ausschließlich mit Kaminholz. Die Scheite sind in üblicher Größe und die Feuchtigkeit liegt niemals über 20 Prozent. Er überprüft dies aufgrund der Probleme permanent mit einem extra dafür hergestellten Messgerät.
Der Kaminofen ist direkt und waagerecht an einem gemauerten Schornstein angeschlossen, den der Schornsteinfeger bereits seit beinahe 10 Jahren beanstandungsfrei 2 x jährlich kehrt und fortwährend kontrolliert.
Auch werden Kaminofen und Rauchrohr regelmäßig und ordnungsgemäß gereinigt.
Eine Drosselklappe gibt es nicht.
Der Hersteller seiner Einzelfeuerungsanlage schreibt in seiner Bedienungsanleitung, er solle folgendermaßen vorgehen:

Anfeuern:
– Schüttelrost ganz zu
– Drosselklappe ganz auf
– Brennstoffwähler auf Holz
– Primärluftschieber ganz öffnen
– etwas Zeitungspapier in die Brennkammer einlegen (unbehandelte Pappe oder Holzwolle tun es auch)
– kleine Holzspäne oder Holzstücke, sogenanntes Anmachholz, als Anzündmaterial hinzufügen und an mehreren Stellen anzünden
– Tür zum Kaminofen während dieser Phase offen lassen; aber nicht unbeobachtet.
– Tür schließen
– wenn sich das Anzündmaterial nach einigen Minuten gleichmäßig entzündet hat
– Feuertür langsam und vorsichtig öffnen
und 3-4 Stücke kleinscheitiges Kaminholz in Längsrichtung einlegen und weit abbrennen lassen.

Nachlegen:
– Wenn die Flammen des abgebrannten Holzes gerade ausgehen die Feuertür erneut langsam und vorsichtig öffnen und
– Eine Lage weiterer Holzstücke mit einem Gesamtgewicht von etwa 2 kg auflegen
– Primärluftschieber auf Position ZU schieben
– die Tür des Kaminofens schließen

Zusammengefasst lautet Kims Problem:
Der Kaminofen geht dauernd aus, das Holz verglimmt und brennt nicht, der Brennraum füllt sich mit Qualm, die Scheibe wird schwarz, aus dem Schonstein steigen unansehnliche Rauchwolken, überall im und ums Haus herum stinkt es unerträglich nach Holzbrand.

Wie kann Kim das lästige Problem beseitigen?
Wer hat für Kim einen brauchbaren Tipp?
Wer kennt sich aus und hilft?

2 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Kerstin aus Bodenmais schreibt per Mail:
    “Cosmo hat Recht. Wir haben einige Kamine auf unserem Hof. Die Schornsteinzüge sind uralt und zum Teil nicht zu hundert Prozent senkrecht. Da gibt es mit dem Zug auch Probleme. Unabhängig vom Wetter. Wir lassen bei diesem Kaminofen das Schüttelrost etwa 1 mm geöffnet. Das reicht bei uns vollkommen aus und der Kaminofen brennt vollkommen gleichmäßig ohne Ruß und ohne Qualm ab. Ein noch weiter bis ganz weit geöffnetes Schüttelrost verwenden wir nur für Kohlebrand.
    Ich möchten garantieren, mit Cosmos Tipp hat die Qualmerei ein Ende.”

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *