Haus-Heim-Hof

Der CHT LOGICA ist chancenlos und muss raus!

Im Rahmen eines vom Amtsgericht durchgeführten, selbstständigen, gutachterlich geleiteten  Beweissicherungsverfahrens hat am 22.Juli in unserem Haus ein gerichtlich organisierter Ortstermin stattgefunden, zu dem alle beteiligten Parteien eingeladen waren.
GittiTagebuch Seite 132

Mein Mann wurde von seinem Rechtsanwalt begleitet, das Heizkesselkaufhaus sandte einen Heizungsbaumeister als Vertreter und ein gerichtlich bestelltes Gutachterteam fand sich ein.
Zusätzlich hatte mein Mann noch den Heizungsbaumeister Kurik dringend gebeten, an dem Termin teilzunehmen, damit dieser im Notfall detaillierte Fachfragen beantworten könne, weil er die Anlage in 2012 doch nach den technischen Vorgaben und schriftlichen, sowie telefonischen Weisungen des Heizkesselkaufhauses in unseren Keller aufgestellt hatte.

Die Anlagenbeschreibung, die von meinem Mann gerügten Mängel und die als Beeinträchtigungen empfundenen Einzelheiten waren dem Gutachter über das Gericht mitgeteilt worden. Dieser sollte sich nun dazu einen objektiven Eindruck verschaffen. Er hatte den richterlichen Auftrag erhalten, die vor Ort angetroffene Situation für das Gericht und die Streitenden qualifiziert und unparteiisch zu beurteilen.

Ich habe aus einem umfangreichen Gespräch meines Mannes mit seinem Anwalt im großen und ganzen verstanden,

 

dass erstens der von der Firma Heizkesselkaufhaus in Hohenwarsleben bei Magdeburg für das Verbrennen von Holz gelieferte und in unserem Heizungskeller montierte Stückholzkessel LOGICA mit der Seriennummer 11823 die Bestimmungen der gültigen BImSchV nicht erfüllt.
Daran hätten auch die als Nachbesserung deklarierten Tätigkeiten der als Spezialisten avisierten Monteure des polnischen Herstellers nichts ändern können.

Dass zweitens die Solarthermie-Anlage technisch ebenfalls nicht mangelfrei sei.

Und dass drittens erkannt wurde, dass jeder Heizkessel für sich und zudem auch noch die Solarthermie je eine eigene Steuerung haben. Das wären eindeutig viel zu viele Einzelsteuerungen. Der Anlage fehlt es nach anerkannten Regeln der Technik an einer zentralen Gesamtsteuerung, die alle vorhandenen Heizmedien „in einer Hand“ regelt.

Nobody is perfect, wie die Handwerker heutzutage sogar selbst einräumen.

Das Ritual sieht es jetzt wohl vor, dass der Anwalt meines Mannes das Heizkesselkaufhaus noch einmal höflich auffordert, den Streit doch noch außergerichtlich beizulegen, die gutachterlich festgestellten Mängel anzuerkennen und die zur Behebung erforderlichen Schritte kurzfristig vorzunehmen.

Es böte sich hierdurch wohl gerade die allerletzte gute Gelegenheit, das Verfahren sportlich zu betrachten und die Sache „hier und heute“ gentlemanlike mit erhobenem Haupt so zu Ende zu bringen, wie der Unparteiische es vorschlägt.
Ohne, dass einer der Streithähne im Stolz verletzt würde oder annehmen müsse, er verlöre sein Gesicht.

Noch können ausufernde Rechtsanwalts- und Gerichtskosten überschaubar gedeckelt werden. Klappt das diesmal aber auch wieder nicht, bleiben nur noch die richtig teuren Wege durch die Instanzen der langsam, aber gründlich mahlenden Gerichte.

11 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Hallo!

    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit dem CHT Logica und dem Heizkesselkaufhaus in Hohenwarsleben gemacht.
    Deshalb finde ich, man sollte dem Heizkesselkaufhaus auf anderem Wege begegnen.
    Ich habe denen schon mal angedroht, eine Webseite mit Erfahrungsberichten zu erstellen. Wie ich hier gerade sehe, hat das schon jemand gemacht. Dumm nur, dass potentielle Käufer diese Seite nicht gleich finden.
    Viel effektiver wäre es, wenn dern Name der Händler-Homepage direkt mit dem Stichwort “Erfahrungsbericht.CHT” verknüpft wäre.
    Dann würde bei jeder Eingabe der Händler-Homepage auch gleich die Erfahrungsberichtseite angezeigt.
    Meine diesbezügliche Androhung fand Hr. Tischer gar nicht lustig und hat mir gleich mit nem Anwalt gedroht.
    Scheinbar hat er große Angst vor so einer Seite!

    MfG S. Rost

    • Der Anwalt meines Mannes hat eine letzte Möglichkeit angeboten, einen Vertragsrücktritt abzuwenden. Ich rechne nicht damit, dass das etwas bewenden wird.

  • Ist es nicht sehr, sehr merkwürdig, dass der Lieferant die Situation nicht überschauen konnte und diese Situation nicht vorhergesehen hat? Ist er einfach stur und wollte deshalb vielleicht nicht einlenken? Hat er noch ein Ass im Ärmel? Macht er bei euch auf Kamikazee? Ich lese Dein Tagebuch weiter. Ist interessant.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *