Haus-Heim-Hof

Homer’s TIPP: “Brauchbarer + preiswerter Luftentfeuchter”

http://haus-heim-hof.pw Heute will ich wieder einmal über eine praktische Kleinigkeit berichten.
Einer meiner längjährigen Kunden rief vor 4 Wochen an.
Sein zu Wohnzwecken ausgebauter 80m2-Keller war 10 cm hoch mit Regenwasser vollgelaufen. Das Wasser drückte durch die Außenwände in die Kellerwohnung.
Mann, Mann. Da war Holland in Not.
Nicht nur das viele Wasser und die inzwischen am Innenputz, den Türzargen und in den Türblätter hochgekletterte Feuchtigkeit machte zu schaffen, auch die Frage, wo das verflixte Wasser herkommt und wie viel noch zu erwarten wäre.

Ich will auf die Vermutungen, die Suche und das fachkundige Geschwätz aller „schadenfrohen“ Nachbarn, Bekannten und Freunde nicht näher eingehen. Nur so viel, dass nicht einer vorbeikam, um neben dem Schwatzen und einer umfassenden Besserwisserei auch aktiv zu helfen.

Kurz und gut, wir fanden das „Leck“.
Das Wasser drang über die Drainage ins Haus.
Drainage einmal anders. Statt zu entwässern, arbeitete diese Drainage anders herum.
Der Grund war bald gefunden.
Das Haus war gebraucht erworben und der Vorbesitzer hatte den über alle Maßen genialen Einfall verwirklicht, das Regenwasser der Dachentwässerung in die Drainage einzuleiten und darüber zu entsorgen.
Ja!
So etwas gibt es tatsächlich.
Die Drainage lief regelrecht über, das Wasser drang nicht von außen in die Drainage hinein, es kam statt dessen aus ihr in Massen heraus.
Kaum zu glauben, aber der „rechte“ Nachbar meines Kunden hatte sein Haus zur selben Zeit gebaut wie der Vorbesitzer des von mir hier geschilderten Gebäudes. Der war ebenso verfahren und klagte seit Jahren über nasse kellerwände, ohne zu ahnen, dass er selbst die Ursache sei.

Für meinen Kunden war guter Rat gefragt, schnell und zu tragbaren Kosten.
Das Wasser entsorgte er mit Familie und Personal in einer 24-Stunden-Schicht selbst.
Wie aber die feuchten Wände trocknen?
Im Keller herrschte eine Luftfeuchtigkeit, dass binnen Sekunden die Brillengläser beschlugen.

Die Lösung:
Luft- / Raumeinfeuchter WDH-520HB zu 215,00 Euro/Stück

Ich hatte davon gerade bei Firma Aktobis Aktiengesellschaft ein zweites Gerät gekauft und dieser Umstand kam wie gerufen.

Ich schaffte beide Geräte zu meinem Kunden in den Keller und dort liefen sie fortan ca. 2 Wochen im 24-Stunden-Einsatz.

Und ich kann bestätigen, dass alles, was auf der Internetseite von Aktobis über dieses Gerät beschrieben steht, auch wirklich zutrifft.
Binnen kürzester Zeit waren bereits die ersten Trocknungsstellen festzustellen.

Natürlich geht das auch mit anderen Geräten – ich kenne aber keine und ich habe auch keine Erfahrung damit. Natürlich gibt es auch teurere und exakt für solche Vorkommnisse ausgelegte und dafür womöglich effizientere Entfeuchter, aber der WDH-520HB eignet sich z.B. auch im Hochsommer zur Luftentfeuchtung im Keller bei Gebäuden in konventioneller Bauweise und mit ungedämmten Kellern, in denen gerade in dieser Jahreszeit die heiße Außenluft an den kalten Innenwänden kondensiert.

Ich setze z.B. je 1 WDH-520HB in Kellern bis zu 75 m2 ein und schaffe dort bei zentraler Aufstellung lässig über mehrere Räume eine konstante Luftfeuchtigkeit von 60% bei 20° C Raumtemperatur.

Empfohlen wird ja auch der Bautrockner WDH-735EBH. Aber wie bereits betont, habe ich mit diesem Gerät keine Erfahrung gesammelt und ich berichte daher nur über die Geräte u. Maschinen, die ich selbst erfolgreich einsetze und über die ich auch etwas mitteilen kann.

Ohne Werbung machen zu wollen, denn bei Firma Aktobis kennt mich ja niemand, darf ich sagen, dass Sie bei Problemen mit hoher Luftfeuchtigkeit mit diesem Gerät richtig liegen.

Aktuell setze ich eines solcher Geräte als Bautrockner ein. Ich musste den heftig unegalen Wandputz (wie handgeformten Lehm-Stallputz) auf einer Wandfläche von 20 m2 neu mit Haftputz verputzen. Putzstärke 5 bis 20 mm. Auch hier ein Keller ohne direkte Entlüftung. Heute steht das Gerät den 2. Tag dort und ich habe bereits 50% der Wandflächen fast weiß und sehr gut abgetrocknet.

Wer sich dafür interessiert kann unter dem folgenden Link nachschauen und sich selbst informieren (bei mir können diese Geräte nicht erworben werden):
http://www.aktobis.de/Luftentfeuchter-Bautrockner/
Ich kann dieses Gerät aus eigener Erfahrung wirklich empfehlen.

2 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

  • Wir haben unsere Heizung auch auf Holzpellets umgestellt. Und in der Tat haben wir dadurch richtig Heizkosten gespart. Nicht ganz die Hälfte aber wir kommen auf ein sehr gutes Drittel. In dieser Hinsicht hat es sich für uns gelohnt. Für die neue Heizungsanlage haben wir 18000 Euro gelöhnt. Wir hoffen, dass wir es richtig gemacht haben.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *