Haus-Heim-Hof

Verhandlungen in der Endphase

Gitti

Unser Schornsteinfeger hatte Bedenken gegen die nachträglichen Veränderungen, welche vom Heizkesselkaufhaus an unserem LOGICA veranlasst und von Leuten vorgenommen wurden, die als Fachleute der Firma CHT vorgestellt wurden.

Tagebuch Seite 126

Er schrieb am 31.01. eine Mängelfeststellung, in welcher er verfügte, dass der LOGICA-Heizkessel solange “so” nicht betrieben werden dürfe, bis der Hersteller “ihm” schriftlich bescheinigt, dass sich die Veränderungen des Kessels im Rahmen der Zulassung bewegen.
Inzwischen haben er, wir und der Anwalt jeder eine Kopie eines schwach eingescannten Schriftstücks erhalten. Fast mit identischem Text aus dem Schreiben des Schornsteinfegers erfolgt darin die geforderte Bestätigung. Es sieht aus wie abgeschrieben. Der spezifisch ganz allgemein gehaltene Text des Schornsteinfegerschreibens wurde beinahe wörtlich übernommen und ist ebenfalls ganz allgemein unspezifiziert gehalten.

Was am Heizkessel tatsächlich verändert wurde wird nicht angesprochen und nicht erklärt. Es heißt unfachmännisch pauschal “alle Veränderungen wären zugelassen”.
Es kann also alles oder auch nichts sein.
Ist das nicht schlimm?

Der Schornsteinfeger hat uns für die Vorlage einer brauchbaren Erklärung eine Frist bis zum 01.03.2014 eingeräumt. Das Heizkesselkaufhaus hat diese lasche Hersteller-Erklärung mit Begleitschreiben direkt an den Schornsteinfeger gesandt. Mut haben die schon. Da liegt sie nun.

Wir warten darauf was der Schornsteinfeger tut. Der entscheidet, ob er dieses Schreiben als die angeforderte Erklärung anerkennt. Mal schau’n wie’s danach weitergeht.

Wenn ich meinen Mann dazu frage, grinst der nur. Eine einzige Äußerung habe ich bislang dazu von ihm mitbekommen, als zufällige Mithörerin, als er telefonierte. Ich meine ich hätte “Klo” verstanden. Ob er wohl diese Erklärung meinte?

In einem anderen Schreiben fragt das Heizkesselkaufhaus
(die Antworten setzte ich gleich darunter):

Frage: “Warum weist der Kessel den CO-Wert auf?”
Antwort: Das wüssten wir auch gern.

Frage: “Ist die Ursache der Kessel, der Schornstein, die Einstellung (Primär-, Sekundärluft), der Betreiber?”
Antwort: Der Kessel!

Frage: “Wie wurde das Holz im Kessel gestapelt?”
Antwort: Ordentlich und genau so wie von CHT vorgeführt.

Frage: “Wieviel Holz wurde im Kessel gestapelt?”
Antwort: Exakt genau so viel, wie von CHT vorgeführt.

Frage: “Wann wurde der Messwert ermittelt?”
Antwort: Am 27. Januar 2014

Frage: “In welcher Phase der Feuerung?”
Antwort: Wie von CHT vorgeführt, in der Verbrennungsphase.

Frage: “Wie war die Gebläseeinstellung?”
Antwort: Volllast, wie von CHT vorgeführt.

Mein Mann findet das ungeheuer drollig. Das Heizkesselkaufhaus fordert von ihm detaillierte Angaben und Erklärungen. Selbst aber gibt das Heizkesselkaufhaus nur unbrauchbare, pauschale Statements ab.
Herrschaften, wie wär’s mit einem Hinweis wie man sich in Hohenwarsleben den Ablauf einer Emissionsmessung vorstellt. Dabei vielleicht noch den Fingerzeig auf die passenden Textquellen in der Bedienungsanleitung und speziell für einen LOGICA, an dem herumgebastelt worden ist.
Wenn es diese Textquellen irgendwo tatsächlich gäbe, müsste das Heizkesselkaufhaus wohl keine Infos anfordern.
Ich habe, um zu helfen, extra nachgeschaut. In unseren Unterlagen, die uns das Heizkesselkaufhaus ausgehändigt hat, habe ich rein gar nichts dazu gefunden.
Und ich habe wirklich intensiv gesucht.

Wobei die wesentliche Frage, was auf Veranlassung des Heizkesselkaufhauses in unserem Heizungskeller an unserem LOGICA gemacht und verstellt wurde und warum das alles, vom Heizkesselkaufhaus bislang vollkommen ignoriert worden ist.
Dazu mag und kann sich wohl niemand äußern.
Und so etwas soll im Rahmen der für den Kessel ausgegebenen Zulassung liegen?
Witzig.
Wenn ich das Schreiben, das von CHT stammen soll, so betrachte, frage ich mich inzwischen auch, ob es wirklich Fachleute waren, die da in unserem Heizungskeller an unserem Heizkessel herumhantiert haben und ob wirklich nach dem Stande der Technik verfahren wurde. Reden kann man viel wenn man weit weg vom Schuss in Polen wohnt und und nichtssagende Texte schreiben kann man aus Polen auch.
Das ist nicht wirklich schwer.
Das lernt man in einer Stunde, wenn man einer Bundestagsdebatte lauscht.
Wie die gleiche Institution in Polen heißt weiß ich nicht.

Bis heute ist der veränderte LOGICA nach den Maßnahmen vom 22.01.2014, die das Heizkesselkaufhaus zu verantworten hat, lediglich 4 oder 5 x zu in Betrieb gewesen.

Das letzte Mal gestern, am 25.02.2014, als mein Mann versuchte das versehentlich abgekühlte Haus möglichst schnell zu erwärmen. Der Schornsteinfeger wurde darüber informiert, weil der Kessel ja “so” eigentlich nicht betrieben werden soll.

Gestern schaltete mein Mann auch erstmals parallel dazu (also gleichzeitig) den Pelletkessel ein, während der auf Veranlassung des Heizkesselkaufhauses veränderte LOGICA bereits “brannte”.
Ein Erlebnis!
Beängstigend kann ich nur sagen.
Ich möchte das nicht noch einmal erleben müssen.
Dazu hat der Anwalt heute einen ausführlichen Bericht erhalten.
Ebenfalls der Schornsteinfeger.
Ich berichte dazu später. Im Moment möchte ich nicht vorgreifen.

Jetzt bleibt der LOGICA zu 100% aus, bis ein Gutachter sich die gesamte Heizungsanlage angesehen hat.
Eine Einschränkung gäbe es vielleicht, wenn sich mein Mann und der Schornsteinfeger auf eine letzte Emissionsmessung einigen sollten.  Aber sicher ist so ein Treffen noch nicht.

Mein Mann hat bereits bekundet, dass er keinen Spaß an langer, beschwerlicher Korrespondenz hat, die später mühsam noch einmal wiederholt werden muss, sollte es sich doch zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung entwickeln. Er sieht es als vollkommen sinnlos an, sich weiter mit nicht verständlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen oder überhaupt noch darauf zu reagieren.

Ich suche schon einmal alles zusammen, um eine Klage vorbereiten zu können.
Damit hat dann für ihn die liebe Seele Ruh. Ich mach das jetzt und mein Mann muss nicht mehr so viel schreiben.
Ich will nur vorher noch herausfinden, wer jetzt gerade beim Heizkesselkaufhaus Geschäftsführer ist und wo dieser gleichzeitig noch Geschäftsführer ist, damit ich weiß, wer der aktuelle Ansprechpartner ist und was der noch so tut.
Ich will schon wissen, mit wem man am Ende allen Vorgeplänkels in den Ring steigt.

Es geht endlich voran und ich fürchtete schon, die endlosen Schreibereien würden sich ewig so weiter ausdehnen, wie ein altes Schlüppergummi.

2 KommentareSchreiben Sie Ihre Meinung

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *